Log der Gemeinde Balgheim - Link zurück zur Startseite
Auf einen Blick

Nachhaltigkeit

Kommunale Nachhaltigkeit


Kommunen sind angesichts zunehmender und dringender ökologischer Probleme aber auch gesellschaftlicher Herausforderungen mehr denn je gefordert, effizientes Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement zu betreiben. Landkreise, Städte, und Gemeinden sind von besonderer Bedeutung bei der Entwicklung hin zu einer nachhaltigeren Lebensweise und umweltverträglicherem Agieren. Zukünftig werden sich Kommunen neuen vielfältigen Herausforderungen gegenüber sehen. Neben zunehmenden globalen Umweltaspekten, wie Klimawandel und Energiewende, die sich auch lokal niederschlagen, müssen Kommunen in Deutschland mit knapper werdenden finanziellen und persönlichen Ressourcen umgehen und Reformen des Haushalts- und Rechnungswesen bewältigen. Hinzu kommt der demographische Wandel mit seinen unterschiedlichen Konsequenzen für die Bereiche Wirtschaft, Mobilität, Wohnstruktur und Kultur im gesellschaftlichen Bereich.


Die sich daraus ergebenden Aufgaben können wir nur mit nachhaltigem Handeln bewältigen. Die Integration von Nachhaltigkeit in das kommunale Geschehen kann einerseits eine zukunftsorientierte Neuposition einer Gemeinde ermöglichen, im interkommunalen Wettbewerb um Bürger und Unternehmen zu einem Wettbewerbsvorteil verhelfen und letztlich zur Bewältigung der genannten Herausforderungen dienen. Anderseits nehmen Kommunen eine Vorbildfunktion für ihre Bürgerschaft ein und spielen eine entscheidende Rolle bei der Informierung und Mobilisierung der Öffentlichkeit und ihrer Sensibilisierung für eine nachhaltige umweltverträgliche Entwicklung. Nachhaltigkeit betrifft als Querschnittsthema alle Lebensbereiche und damit alle kommunale Aufgabenfelder und Ressorts. Infolgedessen gilt es, Nachhaltigkeit in der Gemeinde Balgheim weiter zu verfestigen, gegebenenfalls Neues zu integrieren und ökologische, gesellschaftliche sowie ökonomische Erfordernisse frühzeitig zu berücksichtigen. Das kommunale Nachhaltigkeitsmanagement, also die Entwicklung und Verstetigung von Nachhaltigkeitsprozessen eignet sich zur sinnvollen Bündelung und Strukturierung einzelner Aktivitäten sowie parallel laufender Projekte und somit zur Steuerung sämtlicher nachhaltigkeitsorientierter Handlungen in Gemeinden. Zu diesen gehören vor allem das Umwelt- und Energiemanagement, Nachhaltigkeitsberichte auf der Basis ausgewählter Indikatoren, Kriterienkataloge für eine nachhaltige Beschaffung sowie die Integration von Bürgerbeteiligungsinstrumenten. Unter dem Dach des Nachhaltigkeitsmanagements vereinen sich damit sowohl Instrumente mit dem primären Ziel einer nachhaltigen Kommunalverwaltung als auch solche, die eine nachhaltige Kommunalentwicklung insgesamt zum Ziel haben.


Der Gemeinderat Balgheim hat 19.05.15 einstimmig beschlossen, sich am Nachhaltigkeitsprojekt des Landes Baden-Württemberg zu beteiligen. Nach einer Einführung in die Materie durch die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen wurde am 30.06.15 ebenfalls einstimmig festgelegt, einen Nachhaltigkeitsbericht (N!-Bericht – das Symbol „N!“ steht für Nachhaltigkeit in Baden-Württemberg) zu erstellen.


In Balgheim gab es auch schon in der Vergangenheit zahlreiche Einzelaktivitäten und Projekte, welche dem Bereich nachhaltige Entwicklung zuzuordnen sind, ohne dass dem jedoch eine konkrete Struktur gegeben wurde. Zur Erreichung einer kontinuierlichen Verbesserung und um eine langfristige Planung zu ermöglichen, sind jedoch regelmäßiges Monitoring und eine Bilanzierung aller Aktivitäten und Maßnahmen notwendig. Das Instrument der Nachhaltigkeitsberichterstattung eignet sich hierbei zur internen Strukturierung und Steuerung. Ein N!-Bericht als solcher stellt eine Art Bestandsaufnahme kommunaler Nachhaltigkeit dar. Gerade der Erstbericht, der in Balgheim Ende 2015 mit Wirkung ab dem Jahr 2016 erstellt wurde, trägt dazu bei, die vergangene Entwicklung einer Kommune über einen bestimmten Zeitraum darzustellen und deren aktuellen Standpunkt zu ermitteln. Von diesem ersten Bericht ausgehend können dann Ziele für die einzelnen Handlungsfelder formuliert und Maßnahmenkataloge entwickelt werden, die zu einer Zielerreichung führen. Der Bericht sollte in regelmäßigen Abständen, beispielsweise alles 2- 4 Jahre erstellt und überarbeitet werden. Dadurch kann der Grad der Zielerreichung mit Hilfe der ausgewählten Indikatoren überprüft und transparent gemacht werden. Zudem können Maßnahmen in der Folge angepasst oder neu abgeleitet werden. Auf diese Weise kann auf Basis des Nachhaltigkeitsberichts in Kommunen ein anhaltender Nachhaltigkeitsprozess in Gang gebracht werden. Des Weiteren können N!-Berichte sowohl für interne als auch externe Akteure als Motivator und Orientierungshilfe fungieren.


Ziel der Gemeinde Balgheim ist es, eine langfristige nachhaltige Kommunalentwicklung zu etablieren, bei der Nachhaltigkeitsaspekte fest in die kommunalen Abläufe integriert und damit verstetigt werden. Damit sich die bisherige positive Entwicklung fortsetzt und unter dem Dach des kommunalen Nachhaltigkeitsmanagement eine Realisierung von Nachhaltigkeitsprozessen und damit eine Aktivierung der Einwohnerschaft stattfindet wird aktiv eine gemeinsame nachhaltige Entwicklung von Bürgerschaft, Wirtschaft und Gemeinde gefördert.


Die Gemeinde Balgheim bittet alle örtlichen Akteure an der Umsetzung dieses Ziels  mitzuhelfen. Näheres dazu entnehmen Sie unserem N!-Bericht.


 


:: zurück zum Seitenanfang

Instrumenten Herstellung

Gemeindeverwaltung
Marienplatz 3
D-78582 Balgheim
T 07424/940009-0
F 07424/940009-40
info@balgheim.de

Darstellung